Gehört Deckweiß in meine Datei?

Haben Sie eins der unten aufgeführten Materialien ausgewählt? Dann gehört Deckweiß (white_ink) in die Datei.


  • Papier Silber / Gold.
  • Papier fluoreszierend Orange / Gelb.
  • PP und PET Silber.
  • PET-transparent.


Möchten Sie auf einem silbernen oder goldenen Etikett kein Deckweiß drucken? Das sorgt dann für einen „metallic“ Effekt bei den Farben.

Möchten Sie auf einem fluoreszierenden gelben oder orangefarbenen Etikett kein Deckweiß drucken? Dann kann es sein, dass die Farben erheblich von den ursprünglichen Farben des Entwurfs abweichen.

 Möchten Sie auf einem transparenten Etikett kein Deckweiß drucken? Dann werden die Farben auf dem Etikett auch automatisch transparent, weiße Bereiche bleiben vollständig transparent.

 

Wie erstellt man Deckweiß:

  • Erstellen Sie ein neues Muster (Deckweiß):
    • Gehen Sie auf Fenster> Muster.
    • Wählen Sie = (oben rechts) > Neues Muster.
    • Ändern Sie den Namen des Musters in: white_ink (kleine Buchstaben).
    • Ändern Sie den Farbtyp in: Volltonfarbe.
    • Ändern Sie CMYK in: C0, M0, Y0, K0.
    • Klicken Sie auf Ok.
  • Unter dem Text bzw. der Form / dem Bild erstellen Sie ein zusätzliches Element, das nicht transparent werden darf.
  • Stellen Sie ein, dass die Fläche mit Deckweiß nicht überdruckt wird.
  • Den Text bzw. die Form / das Bild stellen Sie so ein, dass er doch überdruckt wird. Sie finden das unter Fenster / Eigenschaften / Ausfüllen überdrucken.
  • Überprüfen Sie das Deckweiß in Acrobat unter „Ausgabevorschau“ mit „überdrucken simulieren“.